zum Inhalt springen

Prüfungsamt Rechtswissenschaft (erste Prüfung)

Foto: Pascal Bünning

Informationen des Prüfungsamts aus Anlass der Pandemie

Um die Verbreitung von Corona zu bremsen, ist es der Fakultät ein Anliegen, die persönlichen Kontakte zu minimieren.
Daher bitten wir Sie, Ihre Anfragen ab sofort per Telefon oder E-Mail statt persönlich in den Sprechstunden zu stellen. Anträge auf Erteilung der Schwerpunktzeugnisse lassen Sie uns bitte per Post zukommen.
Wenn Sie unterschriebene und gestempelte Leistungsnachweise/Transcripts of Records oder Ihr Zwischenprüfungszeugnis benötigen, senden Sie bitte eine E-Mail unter Angabe Ihrer Matrikelnummer von Ihrer S-Mail-Adresse an das Prüfungsamt; wir versenden die gewünschten Unterlagen dann an die Anschrift, die Sie in KLIPS als Semsteranschrift hinterlegt haben.
Weiter Informationen der Universität zum Umgang mit der Corona-Virus-Lage finden Sie hier.
Bleiben Sie gesund!

Information zu Haus- und Seminararbeiten während der Bibliotheksschließungen 

Hausarbeiten: bitte bringen Sie die Arbeiten mit den online verfügbaren Quellen zu Ende. Der Prüfungsausschuss hat die Prüfenden darauf hingewiesen, dass bei der Bewertung der Arbeiten zu beachten ist, dass nur online verfügbare Quellen verwendet werden konnten*. Die Bearbeitungszeit wird nicht ausgeweitet.** Bitte senden Sie die Arbeiten per E-Mail von ihrem S-Mail-Account an die Sekretariatsadresse der jeweiligen Institute. Bitte erstellen Sie dazu aus Ihrem Textverarbeitungsprogramm (Word, Write usw.) ein PDF (ohne Makros). Auf Papierfassungen verzichten Sie derzeit bitte. Der Erklärungsbogen muss nicht beigefügt werden, aber der Versand über Ihren eigenen S-Mail-Account ist erforderlich.
Wer schon früher eine Bearbeitung eingereicht hat, muss nicht zusätzlich per Mail einreichen.

Seminare:
- Bereits laufende Bearbeitungen:
Sie können die angefangenen Arbeiten mit online verfügbaren Quellen zu Ende bringen oder von der Bearbeitung zurücktreten und ein neues Thema erhalten, nachdem der Bibliotheksbetrieb wieder aufgenommen wird. Bei der Bewertung von Arbeiten, die zu Ende geführt werden, ist auf die entsprechende Quellenverfügbarkeit Rücksicht zu nehmen*.

- Auszugebende Arbeiten:
Es werden bis zur Wiederaufnahme des Bibliotheksbetriebs nur solche Themen ausgegeben, die mit online verfügbaren Quellen hinreichend zu bearbeiten sind. Andere Themen können erst später ausgegeben werden. Bei der Bewertung jetzt ausgegebener Arbeiten ist auf die entsprechende Quellenverfügbarkeit Rücksicht zu nehmen.

Die oben genannten Sonderregelungen beeinträchtigen natürlich nicht Ihr Recht zum Prüfungsrücktritt aus wichtigem Grunde, § 17 StudPrO, den Sie derzeit auch per Mail von Ihrem S-Mail-Account erklären können.


* Bei der Bewertung Ihrer Arbeit werden die Prüferinnen und Prüfer an die Stringenz der Argumentation, die juristische Methode, die Art und Weise der Aufbereitung des Materials keine anderen Maßstäbe anlegen als sonst. Es wird insoweit also nicht eine "eigentlich schlechte" Arbeit "gut" bewertet; das wäre sicher keine faire, keine sachgerechte und keine prüfungsrechtskonforme Herangehensweise.
Ihre Verständnis juristischer Texte und Ihre Fähigkeit zur juristischen Argumentation ändert sich nicht durch die Sperrung der Bibliotheken, es ändert sich vielmehr der Zugang zu auswertbarem Material. Dieses Erschwernis wird Ihre Prüferin oder Ihr Prüfer bedenken, also welche Inhalte aus welchen Quellen die Grundlage Ihrer Überlegungen bilden können. Ist es normalerweise ein Defizit, bestimmte Quellen nicht aufzufinden und zur Grundlage der eigenen Überlegungen zu machen, kann das nun - wenn es sich um online nicht zugängliche Quellen handelt - nicht als Defizit gewertet werden. Überlegungen, die aufgrund der Inhalte einer solchen Quelle sonst erwartet würden, können von Ihnen jetzt also nicht erwartet werden, ihr Fehlen nicht negativ berücksichtigt werden.

** Würde die Fristen so modifiziert, dass Sie nach Wiedereröffnung der Bibliotheken weiterarbeiten können, wäre der Tag nicht nur der Abgabe, sondern auch der Begutachtung, Bewertung und Verbuchung in ungewisse Ferne gerückt. Das wäre insbesondere für alle Studierenden besonders misslich, denen nur noch die Hausarbeit für die Fortgewährung von BAföG, das Bestehen der Zwischenprüfung oder den Erhalt des Schwerpunktzeugnisses fehlt.
Würde die Frist schlicht verlängert, hätte das keine qualitative Verbesserung bedeutet, sondern nur die bestehende Lage verlängert. Die Literaturrecherche im Web dauert nicht länger als die in Büchern - im Gegenteil: wenn nur online verfügbare Literatur verwendet werden kann und muss, ist der Zeitaufwand sogar geringer.

Informationen zur Einsichtnahme in Klausuren/Ausgabe von Klausuren
Derzeit werden keine bewerteten Klausuren ausgegeben oder Einsichtnahmen in Prüfungsarbeiten gewährt, um die Verbreitung von Covid-19/Corona zu bremsen.
Bis die Einsichtnahme/Ausgabe wieder möglich wird, ist der Beginn aller Remonstrationsfristen gehemmt.

Das Prüfungsamt der Rechtswissenschaftlichen Fakultät ist zuständig für die organisatorische Durchführung der Zwischenprüfung und der universitären Schwerpunktbereichsprüfung nach dem Juristenausbildungsgesetz NRW und der Studien- und Prüfungsordnung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät. 

Die Mitarbeiter(innen) des Prüfungsamts beraten die Studierenden in allen Fragen, die mit diesen beiden Prüfungen zusammenhängen. Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auch hier

Nicht zuständig ist das Prüfungsamt für die Abwicklung der Prüfungen in anderen Studiengängen als dem der Rechtswissenschaft mit Abschluss "erste Prüfung". Ebenfalls nicht befasst ist das Prüfungsamt mit der Veranstaltungsplanung und -belegung, dem Vorlesungsverzeichnis und den Arbeitsgemeinschaften. Bei Belegungsproblemen wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer Matrikelnummer an den fakultätseigenen KLIPS-Support.  

Die Mitglieder des Prüfungsausschusses finden Sie auf der Gremienseite

 

Prüfungsverwaltung

Um an einzelnen Prüfungen teilnehmen zu können, bedarf es grundsätzlich der vorherigen Anmeldung zum Prüfungsverfahren.

Die Anmeldeformulare für die Zwischenprüfung und die Schwerpunktbereichsprüfung finden Sie hier. Hinweise zu den einzelnen Prüfungen (Klausuren, häusliche Arbeiten), einschließlich An- und Abmeldung, finden Sie hier

Prüfungstermine und Meldefristen finden Sie hier.

 

Leistungsnachweise und Zeugnisse:

Leistungsnachweise mit Stempel und Unterschrift (in deutscher Sprache) erhalten Sie wie das Zwischenprüfungszeugnis ad hoc während der Öffnungszeiten im Prüfungsamt.

Das Schwerpunktbereichszeugnis sowie englischsprachige Transcripts of Records müssen im Voraus beantragt werden. Für das Schwerpunktbereichszeugnis reichen Sie bitte das entsprechende Formular ein, Informationen zu den Transcripts of Records finden Sie hier.

Einfache Leistungsnachweise können Sie sich in KLIPS selbst erstellen (Prüfungs- und Veranstaltungsorganisation > Notenspiegel).

 

BAföG

Um die Nachweise nach § 48 BAföG zu erhalten, reichen Sie bitte das Formblatt 5 mit Ihren persönlichen Angaben vorausgefüllt im Prüfungsamt ein. Das Formblatt kann nicht sofort ausgefüllt und ausgegeben werden, weil es von der Dekanin/dem Dekan oder der/dem Prodekanin/Prodekan zu unterschreiben ist.

Weitere Informationen zu den Voraussetzungen...

 

Pflichtfachprüfung (einschließlich Praktika, Freiversuch)

Bitte beachten Sie, dass das Prüfungsamt der Fakultät keine verbindlichen Auskünfte zur Pflichtfachprüfung und damit auch nicht bezüglich des Freiversuchs (§ 25 JAG NRW), der Anerkennung von Studienzeiten/Studienleistungen im Ausland (§ 7 Abs. 1 Nr. 3 JAG NRW) und der Ableistung von praktischen Studienzeiten (§ 8 JAG NW NRW) erteilen kann.  Eine Bescheinigung darüber, dass der Studiengang Praktika vorsieht, aber das universitäre Prüfungsamt sie nicht verwaltet, finden Sie hier.

In allen Fragen, die die staatliche Pflichtfachprüfung betreffen, wenden Sie sich bitte an das Justizprüfungsamt bei dem Oberlandesgericht Köln; im dortigen Webangebot finden Sie alle relevanten Informationen und Termine.