skip to content

Aktuelles

Veranstaltungen

Vortragsreihe: Berufsstrategien für Frauen

Die Vortragsreihe „Berufsstrategien für Frauen“ mit wechselnden (internen und externen) Referent*innen wird von den Career Services der Humanwissenschaftlichen und Philosophischen Fakultät sowie dem Female Career Program der Universität zu Köln organisiert. Es erwartet Sie eine Mischung aus fachlichem Input und Persönlichkeitsberichten, gepaart mit individuellen Erfahrungen und Tipps. Tücken und Problemfelder, aber auch Möglichkeiten und Chancen bei der Berufswahl werden erörtert.

Die Termine sind immer donnerstags via Zoom von 16.00 - 17.30 Uhr:

  • 12.01.2023 | Studieren/Promovieren in der ersten Generation – Herausforderungen und Chancen
  • 19.01.2023 | Mental Stark Arbeiten: Der Survival Guide für den Berufseinstieg
  • 26.01.2023 | Vorstellungsgespräche souverän führen
  • 02.02.2023 | Bewerbungstrends – Tipps für Anschreiben & Lebenslauf

Die Anmeldung erfolgt unter https://uni.koeln/3VKAK.

Hinweis: Die Zoom-Zugangsdaten erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung. Die Zugangsdaten sind für alle Termine der Vortragsreihe gültig.

Weitere Informationen zu den einzelnen Terminen erhalten Sie unter https://uni.koeln/GNCEC.

Kölner Gespräche zu Recht und Staat: Botschafter der Ukraine, S.E. Oleksii Makeiev im Dialog

Bei ihren Studierenden über die akademischen Pflichtinhalte hinaus ein Verständnis für demokratische Strukturen und Prozesse zu schaffen, ist der Universität zu Köln ein besonderes Anliegen. Diesem Ziel dienen die Kölner Gespräche zu Recht und Staat. Die universitätsöffentlichen Veranstaltungen bieten jungen Menschen die Möglichkeit, mit Repräsentantinnen und Repräsentanten aus Politik und Gesellschaft in den Dialog zu treten.

Am Freitag, 3. Februar 2023, besucht der Botschafter der Ukraine, S.E. Oleksii Makeiev die Fakultät. Die Veranstaltung findet von 18.00 bis 19.30 Uhr in Hörsaal II (Hauptgebäude) statt. Gegenstand des hochschulöffentlichen Dialogs zwischen Institutsdirektor Prof. Dr. Markus Ogorek, LL.M. und Botschafter Oleksii Makeiev wird der russische Angriffskrieg auf die Ukraine mit seinen politischen, militärischen, wirtschaftlichen und humanitären Auswirkungen sein. Im Veranstaltungsverlauf besteht die Möglichkeit für Publikumsfragen.

Weitere wichtige Informationen u.a. zur zwingenden erforderlichen Anmeldung und zum notwendigen Check-In finden Sie unter https://verwaltungslehre.uni-koeln.de/koelner-gespraeche/anmeldung. Bei Rückfragen steht Ihnen das Organisationsteam unter koelner-gespraecheSpamProtectionuni-koeln.de gerne zur Verfügung.

 

Moot Court Gewerblicher Rechtsschutz: Bewerbungsphase

Im Sommersemester 2023 bietet das Institut für Medienrecht und Kommunikationsrecht unter Leitung von Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer und in Kooperation mit dem Fachausschuss Gewerblicher Rechtsschutz des KAV erstmals einen (deutschsprachigen) Moot Court im gewerblichen Rechtsschutz an. Die Studierenden erhalten die Möglichkeit, im Rahmen eines simulierten Gerichtsverfahrens einen fiktiven Fall aus dem gewerblichen Rechtsschutz mit Bezug zu den nichttechnischen Schutzrechten (Marken-, Design-, Urheber- oder Wettbewerbsrecht) zu bearbeiten. Dabei werden die Studierenden in zwei Gruppen (Klägerseite und Beklagtenseite) eingeteilt, die jeweils von ein bis zwei erfahrenen Rechtsanwälten aus dem Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes betreut werden. Im Rahmen des Moot Courts müssen die beiden Teams jeweils zwei Schriftsätze verfassen. Das mit Berufsrichtern besetzte fiktive Gericht entscheidet dann im Rahmen einer mündlichen Verhandlung, die voraussichtlich in den Räumlichkeiten des OLG Köln stattfinden wird, über den Fall.

Voraussetzungen:

  • Teilnehmende Studierende sollten den Schwerpunkt 3 „Geistiges Eigentum und Wettbewerbsrecht“ gewählt haben.
  • Studierende aus dem Schwerpunkt 12 sind ebenfalls teilnahmeberechtigt.
  • Grundkenntnisse im Gewerblichen Rechtsschutz
  • Englischkenntnisse sind nicht erforderlich, da der Moot Court in deutscher Sprache abgehalten werden wird.

Die Bewerbungsphase beginnt am 01.02.23 über KLIPS 2.0. Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Der Moot Court ist für bis zu zehn Studierende ausgelegt.

Detailliertere Informationen finden Sie unter https://medienrecht.jura.uni-koeln.de/lehrstuhl-peifer/lehre/moot-court-gewerblicher-rechtsschutz.

Aktuelles

Veranstaltungen externer Anbieter

Abakus-Studie: Bewältigung von Prüfungsangst

Die Studie untersucht die Wirksamkeit von zwei psychotherapeutischen Techniken gegen Prüfungsangst. Die eine Technik ist eher verhaltens- und körperbezogen, die andere eher gedankenbezogen. Beide Interventionen sind wirksam, wir wissen allerdings noch nicht, welche langfristig besser gegen Prüfungsangst hilft. Deshalb werden beiden Techniken im Rahmen dieses Angebots für Studierende miteinander verglichen.

Prüfen Sie, ob das Prüfungsangst-Programm für Sie in Frage kommt: 

  • Sind Sie aktiver Student (m/w/d) und leiden Sie unter Prüfungsangst? 
  • Haben Sie Interesse an einem verhaltenstherapeutischen Gruppenprogramm? Es werden zwei psychotherapeutische Interventionen angeboten: Die eine Intervention ist eher verhaltens- und körperbezogen, die andere eher gedankenbezogen. Die Zuteilung der Teilnehmer (m/w/d) zu den beiden Gruppen erfolgt zufällig. 
  • Sind Sie aktuell nicht wegen Prüfungsangst in Behandlung?
  • Haben Sie in den nächsten Monaten Zeit, einen Termin (2h inklusive Pause) pro Woche wahrzunehmen? Das Programm umfasst fünf Therapiesitzungen und findet online über Videokommunikation statt. 
  • Zuvor wird in einem diagnostischen Telefongespräch geprüft, ob das Programm zu Ihren Beschwerden passt.
  • Die Teilnahme ist kostenlos, im Gegenzug werden Sie um das Ausfüllen von Fragebögen vor Beginn und nach Abschluss des Programms sowie drei und sechs Monate später gebeten. Dies erfolgt über ein Online-Tool. 

Weitere Informationen zum Ablauf der Studie und zur Anmeldung erhalten Sie unter https://www.psychologie.hu-berlin.de/de/pta/pruefungsangst und hier.

BCG - Praktikumsprogramm: BCG Climateship

Viele reden von Nachhaltigkeit – in der Group wird hieran wirklich gearbeitet. Denn bei dem neuen Praktikumsprogramm "BCG Climateship" sind Sie acht bis zwölf Wochen als Visiting Climate Activist im Einsatz und beraten in der Praxisgruppe Climate & Sustainability (C&S) Unternehmen in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz. So erhalten Sie die Chance, Impact für alle zu schaffen. Nachhaltiges Denken ist kein Fachbereich, sondern eine Lebenseinstellung. Deshalb ist es BCG egal, ob Sie ITler:in, Mediziner:in oder BWLer:in sind. Was für BCG zählt, ist Ihr Interesse an Klima- und Nachhaltigkeitsthemen, das Sie z. B. in Studiengängen und -kursen, Praktika, Extracurricular Activities oder durch die Gründung eigener Initiativen unter Beweis gestellt haben. Für Ihr BCG Climateship können Sie sich das ganze Jahr über bewerben und zu vielen unterschiedlichen Zeitpunkten als Visiting Climate Activist starten.

Weitere Informationen erhalten Sie unter bcg-einstieg.de/climateship.

 

Das Projekt Mittels Kulturgüterrecht jenseits von Stereotypen (SteReOKultur) für deutschsprachige Studierende und Doktoranden

Im Februar 2023 startet ein neues Bildungsprogramm von der Adam Mickiewicz Univesität in Poznań. Das Projekt Mittels Kulturgüterrecht jenseits von Stereotypen (SteReOKultur) ist ein innovatives Bildungsprogramm zum Kulturgüterrecht in deutscher Sprache. Es umfasst verschiedene Aspekte und Bedingungen des kulturellen Erbes, wobei die kulturellen Besonderheiten der mittel- und osteuropäischen Region, insbesondere Polens, berücksichtigt werden.

Ziel des Projekts ist es, das Wissen und die Kompetenzen von Doktorand:innen und Student:innen auf dem Gebiet des Kulturgüterrechts zu erweitern. Ein Schlüsselelement des Programms besteht darin, auf innovative Weise den Zusammenhang zwischen kultureller und sprachlicher Identität, wirtschaftlicher Besonderheit, dem Einfluss des individuellen und kollektiven Gedächtnisses und dem Recht des Kulturerbes aufzuzeigen. Dies ermöglicht den Teilnehmenden nicht nur einen Einblick in die Komplexität, sondern auch in die Strategien zur Konsensfindung in Fragen, in denen das Recht auf unterschiedliche und manchmal widersprüchliche kulturelle Einstellungen trifft.

Das Programm richtet sich an deutschsprachige Studierende und Promovierende – der Rechtswissenschaften und anderer Studienrichtungen, insbesondere solcher, die rechtliche Probleme des Kulturgüterschutzes zum Inhalt haben (z.B. Kunstgeschichte, Sozialgeografie, Kulturgüterverwaltung und -management, Konservierung von Kunstwerken usw.).

Wesentliche Elemente des Programms:

  • Verknüpfung von interaktivem Online-Lernen und einer Präsenz-Sommerschule in Polen,
  • Multimedia und innovative E-Learning-Techniken – einschließlich Filmclips, Spiele, Quiz, Fallstudien, Multimedia-Präsentationen, Gamification,
  • Gastdozierende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz,
  • Exkursionen während der Sommerschule.

Bewerbungsschluß ist der 30. Januar 2023. Das Ergebnis des Auswahlverfahrens wird bis zum 17. Februar 2023 per E-Mail mitgeteilt. Die Teilnahme an dem Projekt wird zu 100% aus Projektmitteln finanziert.

 Weitere Informationen zum Projekt und zur Anmeldung finden Sie unter stereokultur.amu.edu.pl

"Wer ist Dein Vorbild"

Am 02. Februar 2023 um 19:00 Uhr findet die Veranstaltung "Wer ist Dein Vorbild" an der Universität zu Köln im Raum Nr. 6.229 (Gebäude 414, 6. OG in der Bernhard-Feilchenfeld-Str. 9, 50969 Köln) statt. Veranstalter sind die Jungen Juristinnen Köln, die Initiative breaking.through und Frau Prof. Dr. Johanna Hey, Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der Juristischen Fakultät der Universität zu Köln.

Was macht der Deutsche Jurist*innenbund eigentlich genau? Wie ist er aufgebaut und was sind seine Ziele? Was machen seine Mitglieder? Und was für Juristinnen gibt es eigentlich noch so da draußen? Wo finde ich Inspiration, wenn ich noch nicht genau weiß, was ich später machen möchte? Und was hat die Initiative breaking.through damit zu tun?

Mit diesen und ähnlichen Fragen wollen sich die Jungen Juristinnen Köln zusammen mit der Initiative breaking.through und unterstützt durch die stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der juristischen Fakultät der Universität zu Köln, Frau Prof. Dr. Johanna Hey, an dieser Veranstaltung beschäftigen.

Nachdem Frau Prof. Dr. Johanna Hey ein Grußwort gesprochen hat, werden die Arbeit des djb und der Initiative breaking.through vorgestellt. Im Rahmen eines Live-Interviews wird sich dann Frau Cosima Preiss der Frage widmen, die sich viele von uns stellen: “Wer ist Dein Vorbild?”. Im Anschluss an die Veranstaltung ist ein gemeinsamer Ausklang des Abends in entspannter Atmosphäre mit Snacks und Getränken anberaumt.

Bitte melden Sie sich an unter vorbildSpamProtectionbreakingthrough.de.

BCG: Exploration Days

Vom 09. – 10. März 2023 finden die BCG Exploration Days im BCG Office in Düsseldorf statt. Bei den BCG Exploration Days schlüpfen die Teilnehmer:innen zwei Tage lang in die Rolle eines echten Consultant und treiben das interne BCG-Nachhaltigkeitsteam mit ihren Ideen voran. In Skill-Trainings und Networking-Sessions erfahren sie, wie vor allem das Nicht-BWL-Wissen auf Projekten gefragt ist. Mehr noch: Sie arbeiten an einer aktuellen, realen Fragestellung, bei der sie die neu entdeckten Skills gleich zur Entwicklung einer Green-Office Lösung einsetzen, die nach dem Event in unserem internen Nachhaltigkeits-Team umgesetzt wird. Das Ergebnis: Ein echter Impact für alle.

Die Ausschreibung richtet sich an herausragende Student:innen und Professionals (m/w/d) aller nicht wirtschaftswissenschaftlichen Fachrichtungen von allen Hochschulen. Weitere Informationen finden sich auch auf der Event-Homepage unter bcg-events.de/exploration-days. Bewerbungsschluss ist der 12. Februar 2023.

 

BCG: "Kaminabend für Jurist:innen"

Am 23. Februar 2023 um 14:00 Uhr findet im BCG Office in Düsseldorf der alljährliche Kaminabend für Jurist:innen statt. Die Ausschreibung richtet sich an herausragende Studentinnen und Absolvent:innen der Rechtswissenschaften.

Der Bewerbungsschluss ist am 06. Februar 2023. Weitere Informationen erhalte Sie unter https://careers.bcg.com/events-germany-austria.

BCG: Future Shaper Programm

Das BCG Future Shaper Programm findet von Anfang April bis Mitte Oktober statt und besteht aus einer Welcome-Session am 06.04.2023, verschiedenen, frei wählbaren Modulen mit unseren Expert:innen bei BCG sowie einer physischen Graduation-Feier am 12. Oktober 2023.
In der BCG Future Shaper – Class of 2023 erhalten Sie innerhalb von nur sechs Monaten einen Einblick in gesellschaftliche, technologische, ökologische und ökonomische Themen und sind schon heute gut für die Herausforderungen von morgen aufgestellt. Natürlich inklusive eines digitalen BCG-Abschlusszertifikats, das Ihre Skills nachweist und Ihren Lebenslauf sowie Ihr LinkedIn-Profil noch einzigartiger macht.

Weitere Informationen finden sich auf der Event-Homepage unter https://bcg-einstieg.de/bindungsprogramme#page-information. Bewerbungsschluss ist der 26. Februar 2023.