zum Inhalt springen
Aktuelles

Veranstaltungen

Dozent: Prof. Dr. André Niedostadek
Voraussichtlich im Oktober 2020
als Videokonferenz per Zoom-Meeting

Der Tagesworkshop bietet die Gelegenheit, den eigenen Schreibstil zu reflektieren. Die Teilnehmer/innen lernen anhand einfacher und praktisch leicht umsetzbarer Tipps konkrete Hilfestellung für die Praxis - von A wie Aufschieberitis bis Z wie Umgang mit dem inneren Zensor. Behandelt werden neben konkreten Schreibtechniken (z. B. Clustering, Mindmapping, Paraphrasieren etc.) weitere praktische Anregungen und Tipps, um eine Dissertation zu meistern.

Ein Schwerpunkt liegt dabei vor allem auf stilistischen Fragestellungen und Formulierungstechniken. Eigene Textentwürfe können (und sollten) mitgebracht werden.

Es ist ein eigener Computer für die Teilnahme am Zoom-Meeting notwendig.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung finden Sie unter http://ukoeln.de/971PV.

Kölner Kolloquium zum Steuerrecht: Aktuelle Verfahren zum Steuerverfassungsrecht

In der Ringvorlesung "Kölner Kolloquium zum Steuerrecht" diskutieren renommierte Referenten aus Beratung, Finanzverwaltung, Richterschaft und Wissenschaft aktuelle steuer- oder bilanzsteuerrechtliche Themen. Das vierte Kölner Kolloquium 2019/20 wird von Prof. Dr. Henning Tappe (Universität Trier) und Herrn Reinhart Serwe (Ministerialrat im Bundesministerium für Finanzen, Referat für Staats- und Verfassungsrecht) gehalten.

Die Veranstaltung findet am 02. November 2020 um 18.00 s.t. bis ca. 20.00 Uhr im Institut für Steuerrecht (Bernhard-Feilchenfeld-Straße 9, 6. OG, Raum 6.229) statt.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Aufgrund der begrenzten Raumkapazität wird um Anmeldung unter steuerrechtSpamProtectionuni-koeln.de gebeten.
Eine Bescheinigung nach § 15 FAO kann auf Anfrage ausgestellt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.steuerrecht.uni-koeln.de/14173.html.

Am Mittwoch, 18. November 2020 findet von 16.30 bis 17.30 Uhr die Veranstaltung "ZOOM – Internationales Medienrecht 2020 goes digital" der Deutschen Welle und des Instituts für Medienrecht und Kommunikationsrecht der Universität zu Köln statt.

Durch eine internationale Expertenrunde wird über „Das Recht auf Vergessenwerden – Persönlichkeitsschutz versus Medienfreiheit“ - das Spannungsverhältnis des „Rechts auf Vergessenwerden“ als Ausdruck des Persönlichkeitsrechts einerseits und des öffentlichen Informationsinteresses und der Medienfreiheit andererseits diskutiert. Wie ist dies in einem interkontinentalen Kontext verschiedener Rechtskulturen zu lösen? Welche Lösungsansätze bietet das Recht? Wie wirken sich die gegensätzlichen Wertungen einer liberalen „free speech“-Tradition, insbesondere in der Rechtsordnung der Vereinigten Staaten von Amerika, und einer europäischen Tendenz zum Persönlichkeitsschutz auf die Online-Angebote international tätiger Medienhäuser aus? Sind globale Lösungsansätze für das Internet überhaupt denkbar?

Die Keynote hält die Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz, Christine Lambrecht (SPD). Diskutieren wird unter anderem Paul Schwartz, Jefferson E. Peyser Professor an der Berkeley Law School, und einer der Direktoren des Berkeley Center for Law and Technology.

An dieser Veranstaltung können Sie teilnehmen, indem Sie sich digital zuschalten und mitdiskutieren. Bei Interesse melden Sie sich bitte unter https://bonn.li/zoom an.

Der abschließende Vortrag der Einführungswoche für Doktoranden von der Graduiertenschule der Fakultät "Herausforderungen der Europäisierung am Beispiel des Verwaltungsrechts" von Professor Dr. Markus Ludwigs (Julius-Maximilians-Universität, Würzburg) findet am Donnerstag, den 19. November 2020, ab 15.00 Uhr digital als Zoom-Videokonferenz statt.
Der Vortrag wurde ursprünglich für den 30. April 2020 als Präsenzvortrag geplant und aufgrund der Corona-Situation verschoben.

Bitte teilen Sie der Graduiertenschule unter jura-graduiertenschuleSpamProtectionuni-koeln.de mit, ob Sie gerne teilnehmen möchten, damit sie Ihnen den entsprechenden Link zuschicken können.

Im versicherungsrechtlichen Kolloquium referiert am Mittwoch, 25. November 2020, um 18.00 Uhr s.t. Rechtsanwalt Dr. Achim Schmid, Allen & Overy LLP, Düsseldorf, über das Thema „Aktuelle Aspekte des Versicherungsaufsichtsrechts“.

Die Veranstaltung findet im Bibliotheksraum des Instituts für Versicherungsrecht, Kerpener Straße 30, 50937 Köln, statt. An den Vortrag anschließen wird sich ein geselliges Beisammensein.

Die Teilnahme ist kostenlos. Falls Sie einen Fortbildungsnachweis (§ 15 FAO) benötigen, erbittet das Institut eine Spende in Höhe von 20 Euro an den Förderverein.

Bei Fragen wenden Sie sich per Mail an das Institut für Versicherungsrecht institut.versicherungsrecht(at)uni-koeln.de.